Premium-Dienste / Premium-Services

Verbraucher- und Jugendschutz

Verhaltenskodex der Mobilfunkanbieter zum Jugendschutz
Mobile Kommunikation ist heutzutage unverzichtbar. Ein Handy hilft dabei, die vielfältigen Anforderungen in Familie, Freizeit und Beruf zu bewältigen – und darüber hinaus vermittelt es auch Sicherheit.

Vor allem junge Menschen sind vom Mobilfunk begeistert. Seine Kontakt- und Unterhaltungsmöglichkeiten gehören zu ihrem Lebensstil.

Schutz von Kindern und Jugendlichen
Mobilfunkunternehmen tragen eine besondere Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen. Im “Verhaltenskodex der Mobilfunkanbieter in Deutschland zum Jugendschutz im Mobilfunk” bekennen sie sich zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Angeboten, die sie in ihrer Entwicklung gefährden oder beeinträchtigen können.

Gemeinsame Standards für den Jugendschutz
Der Verhaltenskodex beschreibt gemeinsame Standards, mit denen die Mobilfunkanbieter dafür Sorge tragen, dass solche Inhalte von Kindern und Jugendlichen nicht frei zugänglich heruntergeladen werden können. Er regelt die mobile Nutzung von Chat-Rooms, den Download von Filmen und Spielen im Hinblick auf den Jugendschutz und die Einsetzung von Jugendschutzbeauftragten in den Unternehmen.

Vereinbarung zum Schutze Minderjähriger
Die E-Plus Muttergesellschaft Royal KPN N.V hat am 06.02.2007 gemeinsam mit 14 anderen europäischen Mobilfunkunternehmen und stellvertretend für die Töchter in Deutschland, Belgien und Holland eine Vereinbarung zum Schutze Minderjähriger bei der Nutzung von Handys unterzeichnet. Zur Verwirklichung des europäischen Rahmens werden die mitwirkenden Betreiber und Inhalteanbieter Verhaltensregeln zur Selbstkontrolle ausarbeiten.

Kontakt
Bei Fragen zum Thema Jugendschutz wenden Sie sich bitte an den Jugendschutzbeauftragten von E-Plus:

E-Plus Service GmbH & Co.KG
Jugendschutzbeauftragter
E-Plus Straße 1
40472 Düsseldorf

Laden Sie sich den Verhaltenskodex der Mobilfunkanbieter in Deutschland zum Jugendschutz im Mobilfunk herunter (PDF, 2 MB, 9 S.)

Laden Sie sich die Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter in Deutschland zum Jugendschutz herunter (PDF, 84 KB, 7 S.)

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V.
E-Plus ist Mitglied in der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM). Der Verein wurde 1997 von Verbänden und Unternehmen der Online-Wirtschaft gegründet. Der FSM betreibt eine Beschwerdestelle und klärt Nutzer von Online-Diensten über einen verantwortungsbewussten Umgang mit Online-Medien auf.

Verhaltenskodex umsetzen
Verschiedene Mobilfunk-Diensteanbieter sind zusammen mit E-Plus der FSM beigetreten. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, den von den Mobilfunkunternehmen unterschriebenen Verhaltenskodex umzusetzen und durch weitere gemeinsame Maßnahmen zur Verbesserung des Jugendschutzes im Mobilfunk beizutragen.

Wirksamer Jugendschutz
Gemeinsam suchen Mobilfunk- und Diensteanbieter nach Wegen und Mitteln, um mögliche Risiken für Kinder und Jugendliche weiter zu verringern und einen wirksamen Jugendschutz zu gewährleisten.

Nähere Informationen zur Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM) finden Sie auf der Internetseite: http://www.fsm.de/

Beschwerdestelle der FSM:
Hinweise auf zu beanstandende Inhalte oder Angebote können Sie über ein Beschwerdeformular direkt an die FSM richten

Premium-Dienste / Premium-Services: Verhaltenskodex und Diensteanbieter-Liste
Für einen verbindlichen Standard im Verbraucher- und Jugendschutz sowie bestmögliche Kosten- und Anbieter-Transparenz haben Mobilfunk- und Inhalte-Anbieter ein verbindliches Regelwerk für Premium-Dienste entwickelt.

Premium-Dienste beinhalten eine Vielzahl von Leistungen wie Klingeltöne, Logos, Gewinnspiele oder Voting, die über einen Drittanbieter von E-Plus angeboten werden. Diese Dienste können über entsprechende Kurzwahlnummern einzeln oder im Abonnement angefordert werden.

Die Übermittlung der Anforderung solcher Dienste an den Drittanbieter über entsprechende Kurzwahlnummern stellt eine Telekommunikationsdienstleistung von E-Plus dar. Für die Ausgestaltung des Dienstes und dessen Bewerbung ist allein der Drittanbieter verantwortlich.

Fragen und Reklamationen zu den Diensten und deren Abrechnung sind daher direkt an den Drittanbieter zu richten. Den entsprechenden Anbieter finden Sie über die unten stehende Suche.

Laden Sie den Verhaltenskodex für das Angebot von Premium SMS/Mobilen Diensten und webbasierten Diensten herunter (PDF, 2,9 MB, 19 S.)

Laden Sie die aktuellen Richtlinien für den Versand von Werbe-SMS oder Werbe-MMS durch Drittanbieter herunter (PDF, 44 KB, 4 S.)

Laden Sie sich die Auflistung aller Unternehmen herunter, die den Verhaltenskodex unterzeichnet haben (PDF, 58 KB, 5 S.)

Handy-Guide für Eltern und Kinder
Zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e. V. (DKHW) hat E-Plus eine informative Broschüre verfasst: “Fit fürs Handy – Handy-Guide für Kids und Eltern”.

Sie unterstützt Kinder dabei, verantwortungsvoll mit dem Handy umzugehen und die Vorteile der mobilen Kommunikation eigenständig und verantwortlich zu nutzen.

Nützliche Tipps für Kinder und Eltern
“Fit fürs Handy” richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche, enthält aber auch Tipps für Eltern sowie Hinweise auf weitere Informationen im Internet. Auf unterhaltsame Art führen Leo und Lupe, die beiden cleveren Kinderfiguren des DKHW, durch die Welt der Handys. Leicht verständliche Erklärungen und Tipps helfen beim Umgang mit Mobiltelefonen, MMS, Klingeltönen oder Spielen.

Wichtige Themen lauten:

  • Anschaffung eines Handys
  • Prepaid oder Laufzeitvertrag?
  • Tipps zum Telefonieren und Sparen
  • Handytechnik, elektromagnetische Felder und Funktionen
  • Dienste: Möglichkeiten, Kosten, Gratisangebote

Holen Sie sich die 24-seitige Broschüre “Fit fürs Handy” kostenlos in den E-Plus Shops oder laden Sie sich die Broschüre jetzt herunter

Neues Internetangebot: “Jugend und Handy”
Informationen rund um den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit dem Handy bietet die Internetpräsenz “Jugend und Handy”. Die Website informiert umfassend über Funktionen und Möglichkeiten, aber auch Problemfelder der Handynutzung. Dieses Angebot ist das Ergebnis der im Oktober 2007 in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Bildungs- und Jugendministerium und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) erstellten Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter.

Lesen Sie mehr auf der Webseite www.jugend-und-handy.de

Kostenlose Jugendschutz-Hotline 22988
Für Fragen rund um den Jugendschutz steht seit Oktober 2008 die kostenlose Jugendschutzhotline 22988 zur Verfügung, die ohne Vorwahl aus dem Mobilfunknetz erreichbar ist. Darüber kann auch eine Internetsperre eingerichtet werden (inklusive WAP und MMS).

Dieses Angebot ist das Ergebnis der Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter, die im Oktober 2007 in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Bildungs- und Jugendministerium und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) erstellt wurde. Die E-Plus Gruppe bietet ihren Kunden nicht nur günstige Tarife, sondern hat genauso die Verantwortung für Kinder und Jugendliche im Blick. Darum engagiert sie sich gemeinsam mit anderen Anbietern in der FSM und hat sich der Selbstverpflichtung der Branche angeschlossen.