Schlagwort-Archiv: Frequenzen

Bundesnetzagentur
Auktion von Mobilfunkfrequenzen

Regeln für die Vergabe von Frequenzen stehen fest

Im 2. Quartal kommt es zur nächsten Frequenzauktion im deutschen Mobilfunk. Ende Januar gab die zuständige Bundesnetzagentur ihre Entscheidung zum Vergabeverfahren bekannt. Die Auktion umfassenden Frequenzspektrums soll die Voraussetzungen für einen beschleunigten Breitbandausbau in Deutschland schaffen. „Die Bundesnetzagentur hat aus unserer Sicht in einem komplexen Interessenumfeld einen gangbaren Kompromiss gefunden, der die Voraussetzungen für einen aktiven Breitbandausbau sowie funktionierenden Wettbewerb erfüllt und

Frequenzauktion_775x362
Frequenzauktion der Bundesnetzagentur

Frequenzvergabe sorgt für Diskussionen

Die Telekommunikationsbranche erlebt einen enormen Datenboom, der immer mehr Netzkapazität erfordert. In diesem Umfeld laufen 2016 Nutzungsrechte für die 900 MHz- und 1800 MHz-Frequenzen aus, die Mobilfunkunternehmen aktuell vornehmlich für die Sprach-Versorgung nutzen. Die Bundesnetzagentur plant für 2015 eine Auktion, bei der bisherige sowie komplett neue Frequenznutzungsrechte versteigert werden. Das Verfahren muss die Behörde noch final festlegen. Diverse interessierte Parteien wie Mobilfunkanbieter,

Netzelement E-Plus
Bundesnetzagentur nennt Pläne für Frequenzvergabe

Frequenzen für mobiles Breitband

Verfügbares Frequenzspektrum ist die Grundlage für den Betrieb jedes Mobilfunknetzes. Über die Vergabe dieses Spektrum entscheidet die zuständige Behörde, die Bundesnetzagentur. Diese hat am 24. Juni 2013 ihrem politischen Beirat einen Konsultationsentwurf über eine geplante Entscheidung zur Vergabe von Frequenzen in den Bereichen 700 MHz, 900 MHz, 1800 MHz und 1,5 GHz für mobiles Breitband vorgestellt. Mit dem Spektrum bei 900 und 1800

lizenz_610x285px
Am 4. Mai 1993 bekam E-Plus die E1-Mobilfunklizenz

Seit 20 Jahren Lizenz zum Funken

Am 4. Mai 1993 war es offiziell: Die E-Plus Mobilfunk GmbH erhielt vom damaligen Bundesministerium für Post und Telekommunikation die E1-Lizenz. Zu dem Zeitpunkt war das aber schon keine Überraschung mehr. Bereits drei Monate zuvor war verkündet worden, dass das E-Plus Konsortium beim Rennen um die E1-Lizenz das Rennen machen würde. Ohne diese Ankündigung im Februar hätte es im April 1993 schließlich

Professor Dr. Justus Haucap
Weichenstellung durch Frequenzpolitik

Ökonomen zur Frequenzverlängerung

Erstmals seit der Einführung des privaten Mobilfunks laufen zum 31. Dezember 2016 die Nutzungsrechte für ein Kernstück der Frequenzen (900 und 1800 Megahertz (MHz)) aus. Schon seit geraumer Zeit denkt die Bundesnetzagentur (BNetzA) über den Modus für die zukünftige Zuteilung dieser Frequenzen nach. Sicherlich eine Weg weisende Entscheidung für die weitere Entwicklung der Branche. Noch ist nicht klar, nach welchem Modus diese