Urlauber am Hotel
Staufrei in die Ferien

So kommen aktuelle Verkehrsmeldungen aufs Mobiltelefon

Es macht einfach keinen Spaß: Staus auf den Autobahnen strapazieren nicht nur die Nerven von Fahrern, auch die übrigen Insassen haben wenig Freude am Stillstand. Doch mit Hilfe einer gezielten Reiseplanung lässt sich die Route optimieren: bekannte Stau-Schwerpunkte sollten gänzlich umfahren oder zu verkehrsärmeren Zeiten passiert werden. Ganz auszuschließen ist der unfreiwillige Stopp auf der Autobahn jedoch nicht – insbesondere bei Unfällen auf der Strecke. Da hilft bisher nur, den Verkehrsfunk im Radio anzustellen und zu hoffen, dass aktuelle Verkehrsmeldungen pünktlich zur halbstündigen Durchsage beim Sender ankommen. Doch mindestens genauso wichtig für die eigene Routenplanung ist es, keine veralteten Meldungen zu hören. Unnötige Umwege wären sonst die Folge. Genau das leisten Verkehrsdienste, die sehr aktuell und jederzeit auch von unterwegs per Mobiltelefon abgerufen werden können.

Aktuelle Verkehrsmeldungen “live” aufs Handy

Wer aktuell informiert sein will und nicht auf die Radiodurchsage warten möchte, kann das Mobiltelefon als Staumelder einsetzen. So erreichen beispielsweise E-Plus- und BASE-Kunden den Verkehrsinfodienst des ADAC unter der Kurzwahl 1211. Ein einfaches Menu führt den Anrufer unkompliziert in das Zielgebiet seiner Wahl, wo er immer die neuesten Hinweise zu Verkehrsstörungen erhält. Unter anderem kann zwischen Meldungen von Autobahnen, Bundesstraßen, einem Bundesland oder einzelnen Ballungsräumen gewählt werden. Selbst kleine Verkehrsbeeinträchtigungen, gemeldet von Sensoren oder der Polizei, speist eine Verkehrsleitzentrale sofort in das System ein. Wem der automatisierte Dienst Störungen auf der geplanten Strecke meldet, kann nun kurzfristig ausweichen und die betroffene Strecken umfahren.

Verkehrsservice sucht Ausweichrouten und hilft bei der Parkplatzsuche

Darüber hinaus kann das Mobiltelefon eine Hilfe bei der Suche nach Alternativrouten sein. Unter der 1210 (Kurzwahl E-Plus/Base) meldet sich der ADAC-Verkehrsdienst persönlich. Die Mitarbeiter können direkt am Telefon Ausweichstrecken vorschlagen. Sie helfen aber auch bei der Suche nach Hotels, Tankstellen oder Restaurants. Seit kurzem gibt es sogar die Möglichkeit, sich über die aktuelle Parkplatzsituation in vielen Städten zu informieren und sich zu einem freien Parkhaus lotsen zu lassen.

Apropos ADAC: Wer nicht unbedingt den telefonischen Kontakt sucht, sondern lieber auf eine App zurückgreifen möchte, sollte sich die Stau-App von Netbiscuits für Smartphones ansehen. Die App kann zwar keine persönliche Betreuung leisten, liefert aber ebenfalls aktuelle Verkehrsinformationen aus der Stauzentrale des ADAC.

Bei allem Komfort dieser Dienste sollte man nur eines nicht: während der Fahrt zum Handy greifen. Wer dabei erwischt wird, ist mit mindestens 40 Euro und einem Punkt in Flensburg dabei. In anderen europäischen Ländern drohen sogar Bußgelder von bis zu 160 Euro. Wer noch ohne Freisprecheinrichtung unterwegs ist, sollte daher vor dem Telefonat einen Parkplatzstopp einlegen: Die günstigere Lösung – und sicherer ohnehin.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>