Alle Jahre wieder: Silvestergrüße per SMS

Die SMS gehört für viele Menschen mindestens genauso zu Silvester, wie Wunderkerzen, Bleigießen und die guten Vorsätze. Und auch in diesem Jahr werden wieder unzählige Neujahrsgrüße per Kurzmitteilung überbracht. Doch was steckt eigentlich hinter dem beliebten Dienst und seit wann gibt es die SMS?

Runder Geburtstag
Silvester Grüße 1Seit knapp zwanzig Jahren kommunizieren Menschen weltweit mithilfe der schnell getippten Kurznachricht. Und das, trotz der rasanten Entwicklung des mobilen Internets und der vermeintlichen Konkurrenz durch Messenger-Dienste, zurzeit so engagiert wie nie. Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Hightech-Verbands BITKOM, erwartet sogar, dass die Popularität der SMS in Zukunft weiter zunehmen wird: „Die SMS ist kein Auslaufmodell, sondern wird als Kommunikationsmittel immer beliebter“.

Silvester Grüße 2„Senden“ – und dann?
Die Popularität der SMS liegt auf der Hand: Die meisten Menschen haben ihr Handy oder Smartphone immer dabei, eine Kurznachricht ist zudem schnell getippt und preiswert. Auch das Versenden ist für den Benutzer mit einem Klick getan. Was dabei technisch geschieht, ist für ihn quasi unsichtbar. So bekommt er auch nicht mit, dass der Text von seinem Mobiltelefon in kodierter Form an eine Kurzmitteilungszentrale übermittelt wird, bevor er auf dem Display des Empfängers wieder in Textform erscheint. Verschickt man eine Nachricht, die länger als die maximale SMS-Länge von 160 Zeichen ist, besteht diese aus mehreren Einzel-SMS. Diese werden zeitversetzt zugestellt und erst auf dem Handy des Empfängers wieder zusammengefügt. Auch die erneuten Versuche nach einer gescheiterten Zustellung – zum Beispiel bei ausgeschaltetem Handy oder einem vollen SMS-Speicher – bleiben vom Nutzer unbemerkt. Noch bis maximal vier Tage nach dem ersten Zustellversuch geht die Nachricht in Intervallen von fünf Minuten bis acht Stunden immer wieder auf die Reise. Anschließend wird sie gelöscht.

Belastungsprobe Silvester

Silvester Grüße 3

Gerade an Silvester kann es rund um Mitternacht insbesondere an Feier-Hotspots in Großstädten beim Zustellen bei allen Netzbetreiber schon einmal zu Verzögerungen kommen. Schließlich werden an diesem Tag in der Stunde nach Mitternacht so viele SMS verschickt, wie sonst in 24 Stunden. Um auf diese Flut bestmöglich vorbereitet zu sein, wurde das System vor dem Jahreswechsel noch einmal auf Herz und Nieren gecheckt und wo nötig rechtzeitig vorher noch einmal letzte Anpassungen vorgenommen, damit zum Jahreswechsel die technisch bestmöglichen Bedingungen im Netz vorherrschen. Außerdem ist die systemtechnische Netzüberwachung in der Silvesternacht voll besetzt und wird an einigen Stellen von den Systemherstellern unterstützt.

Vorbereitungen und Anpassungen hin oder her – manchmal ist es sowieso eine weise Entscheidung, mit dem Versenden der Silvestergrüße bis zum nächsten Tag zu warten. Denn in Bierlaune verfasste SMS werden am „Morgen danach“ häufig bereut; und ein Zurückholen ist leider ausgeschlossen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>