„Pimp my Smartphone“ – Der mobile Begleiter sucht Anschluss für Bild und Ton

Wer mehr möchte, als Musik über den Kopfhörer zu hören und Videos alleine zu schauen, wird im Zubehörmarkt schnell fündig. Dank einheitlicher Schnittstellen kann heute fast jedes Smartphone mit fast jedem Zubehör verbunden werden. Doch die Vielfalt an Zubehör ist inzwischen unüberschaubar. Immer mehr Hersteller fluten den Markt mit vielen nützlichen, teils aber mit sinnlosen Gerätschaften. Worauf sollten Kunden achten, welches Zubehör ist das Richtige? Wir geben Tipps.

Musik liegt in der Luft
Ein extra MP3-Player? Das war gestern. Heute lösen Smartphones den separaten MP3-Player ab. Viele Smartphones erreichen dabei eine Klangqualität, die durchaus an die von teuren Audio-Bausteinen heranreicht. Dennoch lohnt für Liebhaber der unverfälschten Musik ein Vergleich zwischen serienmäßigen In-Ear-Ohrstöpseln und der Wiedergabequalität klassischer Kopfhörer. Beide Systeme gibt es entweder als hochwertige drahtlose Bluetooth-Lösung oder als kabelgebundene Version – je nach Geldbeutel, Anspruch und persönlichem Gusto. Einen ausführlichen Test zu diesem Thema veröffentlichte Anfang des Jahres die ComputerBILD. Ein Renner sind inzwischen die Urbanears, nicht nur bei MTV Mobile-Kunden. Die kultigen Kopfhörer vertreibt der Stockholmer Anbieter Zound Industries in verschiedenen Farben zu Preisen um die 60 Euro.

MusicRocker SoundsesselWer beim Musikgenuss nicht allein bleiben will, sondern auf satten Sound setzt, kann auf sogenannte Cubes oder Tubes zurückgreifen: Kleine Röhren mit ausreichender Leistung für die nächste Küchenparty. Inzwischen gibt es die Verstärker nicht nur für das iPhone, sondern auch für diverse Android-Geräte. Die Tubes dienen als Docking-Station fürs Smartphone. In den meisten Fällen gilt: Mobiltelefon einsetzen, Titel wählen, fertig. Eine Übersicht zur Modellvielfalt gibt’s beim Online-Anbieter Amazon. Richtig elegant in der eigenen Wohnung wird dagegen es mit den Produkten von MusicRocker: Die Detmolder Easychair GmbH entwickelt stylische Sessel und Sitzwürfel mit integrierten Verstärkern. Ein Standard-3,5mm-Klinkenanschluss verbindet das Smartphone mit dem Möbelstück.

Videos im Heimkino
Aiptek PocketCinema V20Ein Video auf dem Display ist für sich alleine gesehen in Ordnung, geselliger wird die YouTube-Session aber in Gemeinschaft – zum Beispiel mit Freunden. Doch dafür muss das Bild an die Wand. Im vergangenen Jahr stellte der koreanische Hersteller Samsung auf dem Mobile World Congress das I8520 BEAM vor, ein Smartphone mit eingebautem Projektor. Bis heute hat Samsung dieses Modell leider nicht auf den Markt gebracht. Doch Abhilfe ist in Sicht: Inzwischen gibt es ein Sortiment an handlichen Beamern. Hier gilt die einfache Regel: Kleine Beamer sind handlich, liefern aber wenig Licht. Große Projektoren bringen genügend Lichtstärke mit, sind jedoch unhandlich. Wer mit kleinen Projektoren arbeiten möchte, muss folglich muss den Raum für ein akzeptables Bild abdunkeln. Größter Vorteil der kleinen handtellergroßen Geräte sind die Abmessungen – sie passen in jede Jackentasche. In dieser Kategorie konnten bisher die LED-Beamer C20 von Acer, Aiptek Pocket Cinema V20 und das MP160 von 3M überzeugen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>