Laptop-Verbot im Bahn-Speisewagen gilt nicht für Tablet PCs

Laptops sind in Speisewagen der Deutschen Bahn verboten - iPads nicht

Laptops sind in Speisewagen der Deutschen Bahn verboten - iPads nicht

Mit dem Anstand und Respekt ist das ja so eine Sache: Man kann über gewisse Dinge trefflich streiten. Das gehört sich, und jenes gehört sich nicht. Wer urteilt darüber, und wer darf sich ein Urteil erlauben? Ist es zum Beispiel angemessen, in einem Speisewagen der Deutschen Bahn einen Laptop aufzuklappen und so sein mobiles Büro zwischen Kiel und München, Cottbus und Aachen aufzubauen? „Nein“ sagt die Deutsche Bahn, und die darf als Hausherr letztendlich entscheiden, was geht – und was nicht. Jedoch geht es der Bahn nicht darum, dass wir uns einen Moment der inneren Ruhe gönnen und mal abschalten sollen, sondern dass die Tastaturgeräusche Mitreisende stören. Wer schon mal jemanden erlebt hat, der hochkonzentriert auf sein Laptop prügelt, weiß, was damit gemeint ist und hat Verständnis für die Entscheidung der Bahn.

Doch leben wir längst nicht mehr zu Zeiten, in denen es nur Laptops und Netbooks gibt. Was ist mit Tablet PCs wie dem BASE Tab oder dem iPad? Auch die erfreuen sich dank günstiger Datenflatrates sehr großer Beliebtheit und verfügen nur über eine virtuelle Tastatur, deren Geräusche man deaktivieren kann. Heißt also: Hier weist die Begründung der Bahn eine Chance für Jene auf, die mit dem Zug reisen und beim Speisen weiter arbeiten möchten.

Wir haben uns vergewissert und bei der Bahn direkt nachgefragt. Die ist nämlich seit gestern mit einem großen Service-Team auf facebook aktiv und hat auch prompt geantwortet: „Geräuschloses Arbeiten ist gerne gesehen.“ Heißt: BASE Tab oder iPad dürfen auch weiterhin im Speisewagen genutzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>