Job_Rotation_teaser
Einmal Brüssel und zurück

„International Job Rotation“-Programm der E-Plus Gruppe

Im Februar berichteten wir über den ersten Teilnehmer am „International Job Rotation“-Programm der E-Plus Gruppe. Drei Monate half der E-Plus Mitarbeiter Stefan Rausch der belgischen KPN-Schwester BASE beim Ausbau ihres Online-Vertriebs. Jetzt ist er zurück – und froh über die gemachten Erfahrungen. Brüssel sei zwar nicht weit weg – aber trotzdem irgendwie auch ganz anders.

„Beim Blick auf meinen Kalender habe ich nicht schlecht gestaunt. Fünf bis acht Meetings am Tag waren die Regel, gern auch mal zwei zur gleichen Zeit“, schmunzelt Stefan Rausch beim Rückblick auf seine drei Monate in Belgien. „Und bei jeder Besprechung hat man Aufgaben bekommen, die alle zusammen eigentlich nicht zu schaffen waren.“ Doch so schlimm diese Erkenntnis erst mal war, so beruhigend war dann auch eine andere: „Die Belgier wissen zu improvisieren und sind grundsätzlich sehr gelassen.“ Und sie sind sympathisch. Stefan Rausch jedenfalls wurde sofort bestens integriert. „Ich habe schon am ersten Tag die für mich relevanten Leute aus den Bereichen Marketing und Vertrieb treffen können – auch auf Direktorenebene. Sogar der CEO wurde mir vorgestellt.“

Job Rotation Programm E-Plus Gruppe

Stefan Rausch (in der Mitte) mit seinen Vorgesetzen bei E-Plus

Die Sprache ist keine Barriere

Die Sprache war keine besondere Barriere. Recht flüssiges Englisch sprach Stefan Rausch schon vor seiner Zeit in Brüssel. Und auch die für den Alltag noch fehlenden Phrasen und Wendungen hatte er schnell raus. „Irgendwann fiel mir gar nicht mehr auf, dass alles auf Englisch ablief.“ Sogar niederländischsprachigen Meetings konnte er am Ende gut folgen.

Gute Basisarbeit geleistet

Bei der E-Plus Gruppe in Düsseldorf arbeitet Stefan Rausch im Bereich Web Development. Diese Erfahrungen waren bei BASE besonders gefragt. Denn bei der belgischen Nummer drei stand gerade der Neubau der Website mitsamt erweiterter E-Commerce-Prozesse an. „Der Online-Vertrieb von Tarifen und Smartphones geht dort gerade erst los“, erklärt der Rückkehrer. Zuvor habe die belgische BASE-Website vor allem der Marken-Kommunikation gedient. Nun konnte Stefan Rausch direkt am Start des größten Online-Projekts in der Geschichte von KPN Belgien mitwirken. Schwerpunkte lagen auf der Automatisierung von Prozessen, um später Aufwand und Kosten für Pflege und künftige Projekte zu reduzieren. Wenn die Basis einmal steht, sollen im zweiten Schritt die eigentlichen Web-Sales-Aktivitäten weiter ausgebaut werden. „Wir sind schon sehr gut vorangekommen“, findet Stefan Rausch nach dem Ende seines Aufenthalts.

Er hat aber nicht nur die Belgier mit seinen Erfahrungen unterstützt, sondern auch selbst dazugelernt. Unter anderem fand er sich zwischendurch als Teamleiter wieder. Führungsaufgaben zu übernehmen – das war etwas Neues für ihn.

Über den positiven Verlauf des Gastaufenthalts freut sich auch Sonja Kokoschka, Department Managerin Human Capital Management. Sie verantwortet auf der E-Plus-Seite das „International Job Rotation“-Programm: „Wir wollen das Programm auf jeden Fall fortsetzen, um alle Interessierten bestmöglich bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.“ Dabei gibt es allerdings eine wichtige Voraussetzung: Interessenten an einem Auslandsaufenthalt müssen von ihren jeweiligen Vorgesetzten grünes Licht für das Vorhaben bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>