High Potential Program der E-Plus Gruppe
High Potential Program

Potenzialträger der E-Plus Gruppe im internationalen Einsatz

Seit einigen Wochen läuft das neue Programm für High Potentials im KPN-Verbund. Die Gruppe ist gemischt – mit fünf Deutschen, 13 Niederländern, zwei Belgiern sowie einem Spanier sind vier Nationen und fünf Unternehmen vertreten. Mittlerweile liegt das erste der anspruchsvollen Module hinter den Teilnehmern und nicht nur KPN CEO Eelco Blok hat bleibende Eindrücke bei ihnen hinterlassen.

Ein Jahr lang wird die international besetzte Gruppe von Mitarbeitern mit besonderem Potenzial zusammen lernen und arbeiten. Im Fokus stehen dabei businessrelevante Themen, die die gesamte KPN-Gruppe in nächster Zukunft beschäftigen werden – alle im Rahmen der beiden wichtigsten Kriterien: Kundenorientierung und Profitabilität. Somit stehen den Teilnehmern verschiedene Programm-Bausteine zu den Themen Führung, Business-Modelle, Marketing, Innovationen und Strategie bevor. Doch auch die eigene berufliche Situation und Rolle wird reflektiert – sowohl in individuellen Sitzungen mit einem externen Coach als auch in Gesprächen mit eigenem Mentor aus dem Unternehmen. Neben Huib Costermans (CFO der E-Plus Gruppe) als Sponsor des Gesamtprogramms hat Alfons Lösing (CWO der E-Plus Gruppe) die Rolle als Pate des großen KPN-weiten Business-Projekts.

High Potential Program der E-Plus Gruppe

Erstes Fazit des High Potential Program: Beeindruckend

Das Programm genießt insgesamt eine große Aufmerksamkeit bei der Geschäftsführung. Nicht umsonst begrüßte KPN-Vorstandschef Eelco Blok selbst die High Potentials beim offiziellen Kick-off in den Niederlanden. Er nahm sich anderthalb Stunden Zeit, um die Gruppe gleichermaßen zur Nominierung zu beglückwünschen und zu motivieren, aber auch seine konkreten Erwartungen an die Potenzialträger zu äußern. Alle Beteiligten nutzten ausgiebig die Chance, ihn beispielsweise nach seinen Learnings auf dem Weg zum Geschäftsführer zu befragen. Insgesamt empfand die Gruppe den ersten Part des Leadership Moduls als äußerst erfolgreich. Nicht nur die gute Atmosphäre und der offene Austausch unter den Teilnehmern wurden als sehr positiv empfunden. Auch die Auswahl von Prof. Pierre Casse, der das Modul „Führung“ leitet, weckte bei allen Begeisterung. „Wir sind sehr froh, Professor Casse für unser Programm gewonnen zu haben“, so Sonja Kokoschka, Department Managerin Human Capital Management und Programmverantwortliche auf deutscher Seite. „Er ist nicht nur ein renommierter Professor an diversen Business Schools und Dekan der Berlin School of Creative Leadership, sondern auch ein mitreißender Redner“.

Transfer: Nutzen für die E-Plus Gruppe

Eine wichtige Aufgabe der High Potentials ist, die gewonnenen Erkenntnisse aus den Modulen mit „nach Hause“ zu bringen und ihre Kollegen daran teilhaben zu lassen. Denn ein großer Nutzen des Programms soll sein, die erarbeiteten Ideen und Konzepte auf die Bedarfe der E-Plus Gruppe anzuwenden. Und das kann jeder der Teilnehmer für seinen Bereich leisten. Zu diesem Zweck gibt es unter anderem das so genannte Transfermeeting, in dem die Gruppe mit ihren jeweiligen Vorgesetzen sowie Mentoren das Gelernte bespricht und nachbereitet. Gemeinsam werden dort interdisziplinär Thesen aufgestellt und mögliche Zielbilder für die E-Plus Gruppe abgeleitet. Die Gruppe der deutschen Teilnehmer erhielt viel positives Feedback von ihren Führungskräften und Mentoren, die sicherlich ebenfalls von den Erkenntnissen profitieren können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>