Fahnen_610x285
E-Plus Geschäftsergebnis des 1. Quartals 2013

Flatrates und Daten-Nachfrage beschleunigen Vertragskundengeschäft der E-Plus Gruppe

unternehmenszentrale_e-plus-260x156

E-Plus Gruppe Unternehmenszentrale

Die E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG („E-Plus Gruppe“) hat im Zuge des ersten Quartals 2013 ihre kommerziellen Ausgaben erhöht. Zielsetzung für das Jahr ist ein weiteres Wachstum im Vertragskunden- und Datengeschäft sowie eine erhöhte Präsenz in Regionen, in denen das Unternehmen bislang vergleichsweise geringe Marktanteile hat. Über ein verstärktes Marketing, eine Ausweitung der Vertriebsaktivitäten und die intensivierte Vermarktung von Smartphones konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres weiter starke Zugewinne im Vertragskundensegment und Umsatzsteigerungen im Geschäft mit mobilen Daten generieren. Für die Umsetzung seiner Wachstumspläne hatte das Unternehmen für 2013 signifikante zusätzliche Investitionen angekündigt.

„Die Branche befindet sich in einer grundlegenden Transformationsphase hin zu einem datenzentrierten Markt. Wir wollen diesen Umbruch und unsere gesteigerte Netzperformance nutzen, um über zusätzliche Marktinvestitionen unsere Position auszubauen. Dafür sind wir bereit, zeitweise wie im abgelaufenen Quartal Rückgänge in der Profitabilität hinzunehmen, um damit aber die Basis für künftiges Umsatzwachstum zu legen“, erklärt E-Plus CEO Thorsten Dirks das Vorhaben der E-Plus Gruppe.

Zuwachs im Datenumsatz und starkes Plus bei Vertragskunden

Der Gesamtumsatz der E-Plus Gruppe erreichte im ersten Quartal 760 Millionen Euro. Die Umsätze aus Mobilfunkleistungen, die so genannten Serviceumsätze, lagen in diesem Zeitraum bei 714 Millionen Euro und damit bereinigt um Regulierungseffekte 2,5 Prozent unter dem Wert des vergleichbaren Vorjahresquartals. Ursächlich dafür ist insbesondere ein sich veränderndes Wettbewerbsumfeld im deutschen Mobilfunk. Dieses zeigt sich in einem steigenden Preisdruck im Markt, einem anhaltend intensiven Wettbewerb im Prepaid-Segment sowie durch Tarif- und Nutzungsoptimierungen auf Kundenseite. Neben den genannten Effekten hat die im Berichtszeitraum voll wirksam werdende Absenkung der Durchleitungsgebühren durch die Bundesnetzagentur maßgeblich für den ausgewiesenen Serviceumsatzrückgang um insgesamt 6,9 Prozent gesorgt. Die rasante Veränderung hin zu einem datenzentrierten Mobilfunkmarkt zeigt sich hingegen positiv im signifikanten Anstieg der Datenumsätze. Diese stiegen für die E-Plus Gruppe im Vergleich zum 1. Quartal des Vorjahres um über 60 Prozent. So genannte Non-Voice-Services aus mobilem Internet und SMS machten im 1. Quartal 2013 bereits 45 Prozent der Umsätze pro Kunde aus – ein Plus von 6 Prozentpunkten im Vergleich zu einem Jahr zuvor.

Treiber für diesen Trend ist die hohe Popularität von Smartphones und Allnet-Flatrates sowie eine steigende Datennutzung bei den Verbrauchern. Hier setzen die seit Jahresbeginn intensivierten Vertriebs- und Marketinginitiativen der Marken der E-Plus Gruppe sowie neue Tarife und das Angebot an Value Added Services an und fördern so die Nachfrage nach Mobilfunkverträgen und Datentarifen.

„Wir haben uns eine führende Position im Prepaid-Geschäft erarbeitet. Jetzt bauen wir auch im Vertragskunden-Segment unsere Position aus und steigern unsere Präsenz in den Regionen, in denen wir unterdurchschnittliche Marktanteile haben“, sagt der E-Plus CEO. Im ersten Quartal konnte der nach Kunden drittgrößte Mobilfunker ein starkes Plus von 265.000 Vertragskunden verzeichnen. Auch das Plus im Prepaid-Segment fiel höher aus als im Vorjahr. Im ersten Quartal gewann das Unternehmen so 547.000 Kunden hinzu und zählte zum 31. März 23,9 Millionen Kunden in seinem Netz.

Die zusätzlichen Investitionen in den Markt im laufenden Geschäftsjahr legen die Basis für die künftige Umsatz- und Ergebnisentwicklung, beeinflussen aktuell jedoch Betriebsergebnis und Ergebnismarge. Die ausgewiesenen Rückgänge im EBITDA sind auf höhere Betriebsausgaben wie zur Kundengewinnung und für Marketingaktivitäten sowie auf Regulierungseffekte, Umsatzrückgänge und gestiegene Kosten des Netzbetriebs durch den massiven Ausbau des Datennetzes zurückzuführen. So sind das EBITDA und die Ergebnismarge im ersten Quartal gesunken: das EBITDA auf 195 Millionen Euro, die Marge im Rahmen der Erwartungen auf 25,7 Prozent.

Verbesserte Netzperformance in Kombination mit Investitionen in den Markt liefert zusätzliche Vermarktungschancen

Die Wachstumsambitionen der E-Plus Gruppe werden von einer verbesserten Netzperformance gestützt. Begleitet von beschleunigten Maßnahmen für Netzabdeckung, Kapazität und Datengeschwindigkeit orientiert sich der Ausbau des E-Plus Netzes an einem optimalen mobilen Surferlebnis für Smartphone-Nutzer. Die Fortschritte dokumentieren unter anderem positive Kundenfeedbacks, ein deutlicher Rückgang von Kundenanfragen zu Netzthemen an der Hotline und regelmäßig durchgeführte Testreihen unter Lesern der ComputerBild. Diese bescheinigen dem Anbieter im Vergleich zum Ende 2012 eine verbesserte Netzabdeckung und im Durchschnitt um 30 Prozent, zum Teil sogar um über 60 Prozent gestiegene Datengeschwindigkeiten. Aktuell bietet E-Plus Datenspitzenraten von bis zu 21,6 Mbit/s im Netz und kann im bestehenden Netz technisch diese Geschwindigkeit noch einmal verdoppeln.

„Mit diesem verbesserten Datennetz im Rücken und den erhöhten Investitionen in den Markt wollen wir in diesem Geschäftsjahr die Basis für nachhaltiges und profitables Wachstum und damit den weiteren Erfolg der E-Plus Gruppe legen“, beschreibt Dirks die Zielsetzung des Mobilfunkanbieters.

Übersicht Kennzahlen:

 

1. Quartal 2013

1. Quartal 2012

Veränderung ggü. Vorjahr

Gesamtumsatz und sonstige Erträge (in Mio. Euro)

760

794

-4,3 %

Serviceumsatz / Umsatz aus Mobilfunkdienstleistungen * (in Mio. Euro)

714

767

-6,9 %

(-2,5 % ohne Regulierungseffekte)

EBITDA
(in Mio. Euro)

195

303

-36 %

EBITDA-Marge

25,7 %

38,2 %

-12,5 %-Pkte

 

 

 

ARPU/Monat
blended (in Euro)

10

11

-9,1 %

- Postpaid

20

21

-4,8 %

- Prepaid

5

6

-17 %

- davon Datenumsatz („non-voice“)**

45 %

39 %

+6 %-Pkte

 

 

 

Kunden *** (in Mio.)

23,947

23,062

+3,8 %

- davon Vertragskunden

7,922

7,598

+4,3 %

*Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen = Gesamtumsatz minus Umsatz aus Endgeräteverkäufen minus sonstige Erträge
** in Prozent vom ARPU (inkl. SMS)
*** aktivierte SIM-Karten im Mobilfunknetz der E-Plus Gruppe

Nettokunden-Zuwachs im 1. Quartal 2013: 547.000 Nutzer 

4 Gedanken zu „Flatrates und Daten-Nachfrage beschleunigen Vertragskundengeschäft der E-Plus Gruppe

  1. Hallo. Sehr geehrtes E-Plus Team.
    Überall wird groß Werbung betrieben über Netzausbau usw. nur bei uns auf
    dem Land da Funktioniert das gesamte E-Plus Netz einfach nur Schei……..
    und wie Sie bemerken erzürnt mich das sehr. Wir wohnen im Wendland
    (Dannenberg) und ich betreibe einen Selbständigen Hausmeisterservice und
    Raumausstatterbetrieb. Warum wird nur im Stadtzentrum und nicht auf dem Land investiert????????????? Alle Anstrengungen in Sachen eigenbau einer Repeateranlage usw blieben erfolglos und ich bin ein Haufen Geld für nichts
    losgeworden. Wir haben zwei Flates aber die nutzen mir zu Hause nichts,
    somit werde ich noch zwischen 150.-€ -200.-€ bei der T…………….. los.
    Ihr Sendemast steht in Trebel ca. 20 Km von Prezelle entfernt.Meinen Sie
    nicht das diese Leistung sehr schwach ist??????
    Na gut genug gemekert, ich hoffe das ich Sie ein wenig Annimieren konnte
    dieses Abzustellen.

    MfG. Manni

    1. Hallo Herr Holzhauer,

      vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir bedauern Ihre Erfahrung und arbeiten mit Hochdruck am weiteren Netzausbau. Ob allerdings Ihr Wohnort auch dazu gehört, können Sie bei Ihrem Kundensupport oder über mein@base.de erfragen.

      Beste Grüße,
      Enno Schummers

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>