E-Plus setzt auf grüne Technik

Grüne Technik bei E-Plus
Grüne Technik bei E-Plus

Mit der Unterzeichnung eines „Letter of Intent“ machten die E-Plus Gruppe und Ventfair den formal entscheidenden Schritt für die Zusammenarbeit hin zur energieeffizienten Umrüstung von über 200 Mobilfunkbasisstationen. In Anwesenheit zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft wurde der Beschluss gefeiert.

E-Plus ist damit der erste Großkunde, der die kühlmittelfreien Hybridlüfter von Ventfair großflächig zur Verringerung des elektrischen Energieverbrauchs, des CO2-Ausstoßes und der Kältemittelmengen einsetzen wird. E-Plus betreibt in Deutschland derzeit rund 20.000 Mobilfunkbasisstationen und Mobilfunkcontrollerstationen, von denen rund 2.300 mit Anlagen zur Klimatisierung der Funktechnik ausgestattet sind. Die bisher eingesetzten Kühlsysteme arbeiten mit einer energieintensiven Kompressortechnik und benötigen Kühlmittel, die als umweltgefährdend gelten. Der Energieverbrauch einer solchen Klimaanlage – für die Beispielrechnung ausgehend von einem Verbrauch von 1.500 Watt, einer Nutzung von täglich 16 Stunden an 300 Tagen pro Jahr – lässt sich durch die innovative Ventilatorentechnik von Ventfair von 8.800 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr auf 230,4 kWh pro Jahr senken. Bei diesem Rechenbeispiel entspricht dies einer Reduzierung der Stromkosten von 1.600 Euro auf nur noch 41 Euro – also um über 97 Prozent. Dabei kommen Ventfair-Lüfter ganz ohne Kühlmittel aus.

Ventfair PK - Karsten Menzel„E-Plus möchte als nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen die Effizienz der einge-setzten Technik deutlich steigern“, erklärte Dr. Karsten Menzel, Leiter der Abteilung Environment, Health & Safety bei der E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG. „Bis zum Jahr 2020 haben wir uns eine Effizienzverbesserung um 20 Prozent gegenüber 2009 vorgenommen. Die effizientere Kühlung der Mobilfunkstandorte wird hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.“

Künftig werden Ventfair-Lüfter komplett in Berlin produziert
Die Ventfair GmbH stützt sich auf die von der australischen CSR Edmonds entwickel-ten Ventilatoren. Das Berliner Unternehmen übernimmt mit Unterstützung von CSR Edmonds und der University of Technology, Sydney, die Weiterentwicklung für den Einsatz in Mitteleuropa. Heute konnte Ventfair-Geschäftsführer Andreas Pirschel ver-künden, dass künftig Ventfair-Lüfter ausschließlich in Berlin produziert werden. „Das ist ökologisch und ökonomisch gleichermaßen sinnvoll, trägt zur Glaubwürdigkeit unseres Systems bei und ist unsererseits ein weiterer Beitrag zur Energiewende“, so Pirschel. Dass damit die Weichen für den Aufbau zusätzlicher Arbeitsplätze in Berlin gestellt werden, ist mehr als ein erfreulicher Nebeneffekt.

Dr. Hermann E. Ott, klimapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Aufsichtsrat bei Greenpeace Deutschland, erinnerte daran, dass vor Jahren für heute ein möglicher Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien von drei Prozent prognostiziert wurde. „Tatsächlich liegt der Anteil aktuell bereits bei 17 Prozent, es kann also viel schneller gehen.“ Dass E-Plus helfe, die Schätze zu heben, lobte Ott ausdrücklich – und forderte mehr: „Danke, dass Sie vorangehen und mit 200 Anlagen den Anfang machen, aber Sie können es noch besser.“

Auch Kai Wegner, Vorsitzender der Landesgruppe Berlin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, beglückwünschte die erfolgreichen Unternehmensgründer und forderte die übrigen Mobilfunkbetreiber auf, sich E-Plus zum Vorbild zu nehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>