„Strandspaß statt tristem Stadtalltag“ – E-Plus Mitarbeiter organisieren Auszeit für Förderschüler

Mit Strandspaß statt tristem Stadtalltag überraschten Mitarbeiter der E-Plus Gruppe am 10. Februar rund 100 Schülerinnen und Schüler. Das Team des Düsseldorfer Mobilfunkanbieters organisierte für die Jungen und Mädchen einen unbeschwerten Sport- und Freizeittag in der Wittener Indoor-Einrichtung blue:beach – und packte dabei selbst kräftig mit an. Unter dem Motto „Stadt(st)randerholung“ verbanden 50 E-Plus Mitarbeiter – vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer ­– ihr jährliches Team-Treffen mit einem guten Zweck: Sie betreuten die Sechs- bis Zwölfjährigen den kompletten Tag über, organisierten kreative Strand-Spiele und sorgten persönlich für die nötige Stärkung der Mannschaften.

Soziale Verantwortung bei der E-Plus Gruppe

Soziales Engagement für ein positives Gemeinschaftserlebnis
Durch die Aktion konnten die Förderschüler abseits von ihrem Schul- und Stadtalltag ein positives Gemeinschaftserlebnis erfahren. „Viele Familien können sich keinen Urlaub leisten. Auch für abwechslungsreiche Ausflüge fehlt oft das Geld. Mit unserem Programm Stadt(st)randerholung möchten wir allen Kindern, ganz unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund, eine Auszeit und Erholung vom Alltagermöglichen“, erklärte Alfons Lösing, Geschäftsführer der E-Plus Gruppe.

Individuelle Förderung für jedes Kind
Am dem Projekt „Stadt(st)randerholung“ nahmen Förder- und Gemeinschaftsschulen aus Wuppertal und Krefeld teil. In allen Schulen werden Kinder mit besonderem Förderbedarf unterrichtet. Jede Einrichtung hat ihren eigenen pädagogischen Schwerpunkt: So werden die Schülerinnen und Schüler – je nach Bedarf –  individuell gefördert im Bereich Lernen, in der Schuleingangsphase sowie bei ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung.

Sozialwissenschaftler Kurt Groll, Leiter des offenen Ganztages an der Förderschule Johannes Rau, unterstrich wie wichtig solche Gemeinschaftserlebnisse wie die „Stadt(st)randerholung“ sind: „Die Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler ist oft geprägt von sozialer Ausgrenzung. Erfolgserlebnisse erfahren diese Kinder nur selten. Umso wichtiger ist es, dass sie bei Sport und Spiel – abseits vom Schulalltag – das eigene Selbstbewusstsein und die Integration in der Gruppe stärkenkönnen.“

Gesellschaftliche Verantwortung leben
Die E-Plus Gruppe ist mit über 22 Millionen Kunden der drittgrößte Mobilfunkanbieter Deutschlands und fester Bestandteil der Kommunikationskultur der Bevölkerung. Daraus resultiert auch eine besondere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. E-Plus versteht Projekte wie die „Stadt(st)randerholung“ daher als Teil seiner sozialen Verantwortung. Statt auf Spenden setzt das Unternehmen immer mehr auch auf die Kompetenz und das Engagement seiner Mitarbeiter. Darüber hinaus engagiert sich Deutschlands drittgrößter Mobilfunkdienstleister gemeinsam mit starken Partnern wie dem Deutschen Kinderhilfswerk, der Stiftung Digitale Chancen, dem Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung in den Bereichen Medienkompetenz und digitale Teilhabe.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>